Die DDR: Wie war die DDR? Für Alle die etwas vergessen haben, oder die DDR nicht wirklich kennen.

  1. Alltag eines vergangenen Staates
  2. Die Stasi-Geheimnisse
  3. DDR. Ein fernes Land 1949 - 1990
  4. Bildatlas des DDR PKW und Nutzfahrzeuge

Massenhaft DDR-Infos! Klick hier!

Geschichte der DDR

Die Geschichte der DDR: Das Leben im Arbeiter- und Bauernstaat in Karten und Bildern!  mehr >>>

Das war die DDR

Ein DVD Set bestehend aus 2 DVDs gibt Ihnen Auskunft über die DDR.  mehr >>>

Das DDR – Ampelmännchen hat Geburtstag. Heute vor 50 Jahren erfand der Ost-Berliner Karl Pegau den immer noch für ostdeutsche Städte charakeristischen Ampelmann. Allerdings musste das heute so kultige und in fast allen Lebenslagen auftauchende Männlein 8 Jahre in der Schublade warten, ehe es an die Öffentlichkeit durfte.

 

den gesamten Beitrag lesen

Es ist nun schon ein paar Tage her, als Mutti mich zum Friseur schickte…. müssen bestimmt so an die 40 Jahre sein 😉
Gerne ging man ja nicht dort hin, denn lange Haare waren cool. Aber wie auch immer, der Preis war beim Friseur wie bei fast allen Gütern und Dienstleistungen in der DDR immer der gleiche. Beim Friseur um die Ecke kostete ein Schnitt immer 50 Pfennige.
Es gab aber auch von Friseursalon zu Friseursalon unterschiede. Das lag natürlich nicht an der freien Preisgestaltung (die es eh nicht gab) sondern an sog. Preisklassen.
Was sind Preisklassen? Simpel ausgedrückt war
1 sehr gut, 2 mittelmäßig – und 3 waren die schlechten Friseure.
Lehrlinge in einer Friseurausbildung mussten in der DDR auch an Wettbewerben teilnehmen.
Wer beim Preisfrisieren gut war, der konnte dann in einem Salon der besseren Preisklasse arbeiten.
Ein Friseur verdiente in der DDR ca. 450 Mark plus Trinkgeld. den gesamten Beitrag lesen

Das gute alte DDR-Kultmoped Simson Schwalbe wird es ab ca. Juni 2011 wieder für alle Simsonfans zu kaufen geben.
Allerdings kommt die neue Schwalbe ohne kultiges Geknatter und ohne blaue Dunstfahne zurück. den gesamten Beitrag lesen

Die Gesundheitsversorgung in der DDR war für jeden Bürger kostenlos und rechtlich festgeschrieben.
Der Beitrag zur Kranken und Rentenversicherung der Bürger betrug 20% des Bruttoeinkommens, Betrieb und Werktätige zahlten jeweils die Hälfte des Beitrages.
Die Höchstbemessungsgrenze war auf 600 Mark festgelegt, bei Werktätigen mit einer freiwilligen Zusatzversicherung (FZR) lag die Bemessungsgrenze bei 1200,- Mark.
Kinder und Ehepartner waren kostenlos mit krankenversichert.
Eine freiwillige Rentenversicherung für nicht berufstätige Familienmitglieder kostete monatlich 50 Pfennige. den gesamten Beitrag lesen

Im Jahr 1984 startete in Berlin und auch in anderen Stadt und Landkreisen eine Aktion mit der die tristen einheitlichen Wartehäuschen an den Haltestellen der Verkehrsbetriebe verschönert werden sollten.

Diese „ehrenvolle“ Aufgabe der Gestaltung mit bunten Bildern wurde dann den ortsansässigen Schulen zu teil. Gefragt waren Bilder die irgendwie dem sozialistischen Weltbild entsprachen. Coole Gothic Bilder hätten vermutlich sofort die Stasi auf den Plan gerufen 😉 den gesamten Beitrag lesen

 Page 1 of 14  1  2  3  4  5 » ...  Last »