streik32Streik ist derzeit in aller Munde, doch was hat das Thema BVG Streik in diesem Blog verloren? Nun um „diesen“ Streik geht es überhaupt nicht, aber um einen BVG Streik vor 75 Jahren und um Walter Ulbricht.

Bereits in den Jahren 1974 und 1980 wurde Westberlin durch BVG Streiks lahmgelegt, auch im Mai 1992 fuhren tagelang kaum Busse und Bahnen. Doch vor 75 Jahren gab es bei einem BVG-Streik sogar Tote.
Im November 1932, (der rote Freitag), starben durch Schüsse der Polizei drei streikende BVGer und eine nicht beteiligte Frau. Viele Angestellte der BVG, die sich nicht an dem damals illegalen Streik beteiligten, wurden übelst zusammengeschlagen. Weit über die helfte der zum Notdienst eingesetzten Straßenbahnen wurden demoliert.

Die Drahtzieher hinter diesen Gewaltausschreitungen waren der damalige Berliner Gauleiter der NSDAP, Josef Goebbels, und… man glaube es kaum, der Chef der Berliner KPD, Walter Ulbricht.
Obwohl sich zu dieser Zeit, die NSDAP und die KPD Anhänger bei jeder Gelegenheit die Köpfe einschlugen, arbeiteten Nazis und Kommunisten bei dieser Aktion zusammen: Beide Seiten wollten mit der Unterstützung dieses brutalen Streiks, Punkte bei Berlins Arbeitern sammeln. Schließlich waren es nur wenige Tage bis zur Reichstagswahl.

In der Sache ging es um fast nichts: Die Gewerkschaft hatte die drohende Stundenlohnkürzung für Schaffner und Fahrer schon von 23 auf nur 2 Pfennig runtergehandelt. Deshalb stimmte bei der Urabstimmung auch eine Mehrheit der BVGer gegen Streik. Zu spät: NSDAP und KPD wollten Chaos und mobilisierten ihre aufgepeitschten Schlägertrupps. Historiker schätzen heute, dass der „rote Freitag“ mit einer der entscheidenden Schritte zum Scheitern des politischen Systems der Weimarer Republik (1918-1933) war.

Quelle: Berliner Kurier 10/03/08

Hätte man zu DDR Zeiten diese historisch belegte Wahrheit veröffentlicht, dann wäre man wohl auf nimmer wiedersehen im Stasi Knast verschwunden. Eine westliche Veröffentlichung wäre zu DDR Zeiten nur eine böswillige Propagandalüge gewesen. Das Verschweigen und Verdrehen von unbequemen Wahrheiten ist aber ausnahmsweise mal keine DDR Erfindung, das ist wohl eine Erfindung die es schon seit vielen tausend Jahren gibt.

Stichwörter:

Kategorie: So war das