Der Barkas B 1000 war in der DDR ein Kleinbus/Kleintransporter vergleichbar mit einem VW Transporter oder Ford Transit. Beim Serienstart 1961 konnte er sogar vom technischen Stand mit den damaligen West-Transportern mithalten. Erst im laufe der Jahre blieben Barkas, wie auch die DDR-PKWs in der technischen Entwicklung immer weiter gegenüber westlichen Fahrzeugen zurück.

Der Barkas B 1000 besaß in den Anfängen einen 900ccm und später einen 1000ccm Zweitakt Motor. Auf Grund seiner relativ einfachen Bauart, kann man den B 1000 durchaus als robust und zuverlässig bezeichnen.

Der Barkas wurde in verschiedenen Ausführungen als Kleinbus, Pritsche, Kastenwagen oder Krankentransporter produziert. Den B 1000 fand man fast in jedem Einsatzgebiet vor, auch mit Spezialaufbau als Abschleppwagen, als Polizeifahrzeug oder als Kleinlöschfahrzeug bei der Feuerwehr. Ein Einsatzgebiet blieb aber fast völlig aus, der Barkas als privater Kleinbus.

b1000x.jpg

 Bildquelle: http://www.trabantclub-mittelhessen.de

Das war eventuell einigen Kinderreichen Genossen vorbehalten.

Weiterentwicklungen wie der Barkas B 1100 blieben nur Prototypen die es nie bis zur Serienreife schafften. Erst im Herbst 89 stellte man den B 1000-1 vor, er hatte wie der Wartburg 1.3 einen VW Viertakt Motor. Das absolute Produktions- ende war dann im April 91 und der Barkas wurde zur Geschichte.

Stichwörter:

Kategorie: Auto im Osten