Der SR50 (Simsonroller) wurde ab 1986 produziert und ist gewissermaßen der Nachfolger der Schwalbe. Der SR50 wurde in fünf Varianten hergestellt und kann auch heute noch trotz seiner Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h mit einem Versicherungskennzeichen gefahren werden. Voraussetzung für diese „Deutsche Sonderregelung“ ist lediglich, dass der Roller bereits in der DDR Zugelassen war. Dieser Umstand dürfte neben den heutigen Benzinpreisen wohl mit ein Grund für die ungebrochene Beliebtheit dieses Rollers sein, was sich auch in den Preisen z.B. bei ebay wiederspiegelt.

Auch noch nach 1989 wurde der SR50 in den Versionen 1C, 1CE und 1B weiter produziert.

Mit dem SR50 sowie auch mit dem S50 erhielten die DDR Mopeds im Gegensatz zur beendeten „Vogelserie“ ein modernes, neues und sportliches Design.

Technische Daten

  • Einzylinder-Zweitakt-Ottomotor
  • Mehrscheiben-Ölbadkupplung mit Tellerfeder
  • Luftkühlung
  • 4-Gang-Getriebe für Versionen B4, C, CE sowie die Serien ab 1989 1C, 1CE und 1B
  • 3-Gang-Getriebe für Versionen N und B3
  • Fußschaltung
  • Kickstarter, höherwertige Versionen auch Elektrostarter (C, CE)
  • Zentralschwimmervergaser der Berliner Vergaser-Fabrik BVF 16N3-2, in Nachwendemodellen sowie als offizielles Ersatzteil ist der Bing 17/15/1104 lizenziert.
  • Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
  • Trommelbremse (bei späterne Modelen wurden auch Scheibenbremse verwendet)
  • Kraftstoff: Öl-Benzin-Gemisch (1:50 (1:33 in der Einfahrphase))
  • Tankinhalt: 6,8 l
  • Verbrauch: etwa 3-4 l/100km (Werksangabe waren 2,5 l, die über Land auch erreicht werden können)
  • Leistung: 3,7 PS (2,72 kW)
  • Leergewicht: 80 – 88 kg (je nach Version)
  • zulässiges Gesamtgewicht: 260 kg

sr4.jpg

Stichwörter:

Kategorie: DDR Mopeds