nbi1.jpg

Heute am 18. Jahrestag der Deutschen Einheit wage ich mal einen Blick zurück zum 4. November 1989. Was war so Besonderes an diesem 4 November?….. Und was hat die NBI (Neue Berliner Illustrierte) damit zu tun?

Am 4. November 1989 fand in der DDR die erste genehmigte Protestdemonstration in der Geschichte der DDR auf dem Berliner Alexanderplatz statt.
Die NBI berichtete im November 1990 in einem Jahresrückblick von diesem historischen Tag, nur 5 Tage vor dem endgültigen Fall der Mauer am 9. November 1989.

Auf den Bildern in diesem Rückblick bin auch ich als einer der Demonstranten zu sehen. Also ist der Zusammenhang zwischen der NBI und dem 4.November 89 mehr ein persönlicher als ein historischer. 🙂

Diesem Umstand habe ich allerdings den Besitz der bereffenden NBI Ausgabe zu verdanken, so dass ich hier die entsprechenden Bilder auch veröffentlichen kann.

nbi2.jpg

 Die Neue Berliner Illustrierte (NBI) war eine wöchentlich erscheinende Zeitschrift in der DDR. Der Titel NEUE Berliner Illustrierte bezog sich auf die bis April 1945 erschienene Zeitschrift „Berliner Illustrierte“. Im selben Jahr erschien auch die erste Ausgabe der NBI.

Die NBI enthielt wie alle Zeitschriften auch politische Berichte, aber auch Berichte aus fernen Ländern, Heimwerkertipps, Gesundheitsratgeber, Sportlerposter, Fortsetzungsromane, eine Kinderseite sowie eine Rätselseite. Wegen der Themenvielfalt war die Zeitschrift trotz einer Auflage von 726 000 Exemplaren immer schnell vergriffen.

1989 hatte die NBI eine Auflage von 800 000. Im Jahr 1990 ging die NBI, wie auch alle anderen Zeitungen des Berliner Verlages in den Besitz von Gruner und Jahr über. Im März 1991 wandelte der Verlag die NBI in das „extra Magazin“ um. Bereits im Oktober des gleichen Jahres endete dann die Geschichte der NBI für immer. Das „extra Magazin“ erreichte nur eine Auflage von 180 000 Exemplaren und wurde Mangels an Gewinnerwartung eingestellt.

Stichwörter:

Kategorie: DDR Zeitschriften