Wer hätte das gedacht…. zur Wendezeit wollte jeder seine Ost Kutsche schnellst möglich los werden. Den Trabi oder einen Wartburg gab es auch schon mal fast für geschenkt.

Heute sieht die Sache anders aus, denn die Ost-Autos gewinnen jedes Jahr immer mehr an Wert.
Die prozentual größte Wertsteigerung verzeichnet der Shiguli (Bj. 71-76).  Vor 10 Jahren bekam man ihn noch für ca. 800 Euro, heute zahlt man für den Shiguli mehr als 4.500 Euro.

Der 601 Trabant kostet heute bereits mehr als 3000 Euro, vor 10 Jahren lag der Preis noch bei 800 Euro.
Für den Barkas B 1000 zahlt man heute schon gut 5.000 Euro
Einen Wartburg 353 bekommt man heute für etwa 2.500 Euro, weit aus teurer ist
der Wartburg 311, für ihn muss man bereits 7.000 Euro und mehr auf den Tisch legen.
Verrückt wird es dann schon beim Wartburg Cabrio 313, das kostet bereits 30.000 Euro, vor 10 Jahren lag der Preis noch bei ca. 11.000 Euro.
Zahlte man vor 10 Jahren noch für einen Wartburg Melkus RS 1000 rund 12.000 Euro, so muss man für diesen heute ca. 40.000 Euro hinblättern.

Einen Dacia 1300 kann man heute für 2.500 Euro erstehen, vor 10 Jahren reichten etwa 700 Euro.

Auch der Skoda MB 1000 hat erheblich an Wert gewonnen, vor 10 Jahren lag der noch bei knapp 2000 Euro, heute kostet er bereits 4.100 Euro.

Wer noch einen guten alten Wolga GAZ 24 in der Garage stehen hat, kann diesen gut und gerne für rund 7.000 Euro verkaufen.

Stichwörter:

Kategorie: Auto im Osten