6aus49 DDRAuch Lotto gab es natürlich in der DDR.

Bereits im August 1945 startete in West Berlin eine Stadtlotterie um den Wiederaufbau zu fördern. Im gleichen Jahr begann in der sowjetischen Besatzungszone die sächsische Landeslotterie.

Anfang 1953 wurde in Ost Berlin das Zahlenlotto 5 aus 90 eingeführt. Ab 1954 folgten weitere die Spielarten 5 aus 45 und 6 aus 49. Ab 1972 folgte dann das beliebte Tele-Lotto 5 aus 35. Jeden Sonntag gab es zur Tele-Lotto Ziehung eine 20 minütige Fernsehshow.

telelotoTelemaennchenIch kann mich noch gut daran erinnern, dass meine Mutter den Spielschein Ihres Vaters (Zahlenlotto 5 aus 90) sozusagen traditionell jede Woche weiter spielte bis 1985 diese Spielart eingestellt wurde. Gewonnen hat dieser Schein mit immer den gleichen Zahlen in 32 Jahren nicht ein einziges mal 🙂
Die Gewinnquoten lagen nach meiner Erinnerung natürlich weit unter den Quoten die man heute gewohnt ist. Die höchsten Quoten brachte 6 aus 49, da war bei einem Sechser schon mal ein Gewinn von 250 000,- Mark drin, im schlimmsten Falle waren es nur 10 000,- Mark für einen Sechser.
Ein Fünfer mit Zusatzzahl brachte im 6 aus 49 durchschnittlich zwischen 6000,- und 8000,- Mark. Ich hatte selbst mal einen Treffer dieser Art, der mir aber dann nur einen enttäuschenden Gewinn von 2100,- Mark brachte. Das war so ziemlich eine der niedrigsten Quoten für einen Fünfer mit Zusatzzahl. 🙁

 

Stichwörter:

Kategorie: Was es alles gab