Die Polytechnische Oberschule (POS) war die Einheitsschule in der DDR.

Nun soll es diese Schule nach DDR Vorbild ab Sommer 2008 zumindest in Berlin wieder geben. Eine Schule von der ersten bis zur zehnten Klasse, kein Schulwechsel mehr und immer ein vertrautes Umfeld.
So schlecht kann also dieses Schulsystem, welches auch von Finnland übernommen wurde wohl nicht sein.

Leider musste Bildungssenator Jürgen Zöllner nun einräumen: Bei diesem Projekt machen weniger Schulen mit als geplant. 57 Rektoren zeigten im Juni Ihr Interesse, jetzt sind es nur noch 16 und wie nicht anders zu erwarten 12 davon im Ostteil.

Der Senat macht für dieses Projekt 22 Millionen Euro locker, am Geld kann es also nicht liegen.

Rose-Marie Seggelke, Chefin der Lehrergewerkschaft sagt: „Viele ältere Lehrer kommen mit dem neuen Konzept nicht klar, da sie Schüler mit unterschiedlichen Niveau individuell betreuen müssen.“

Fazit: Mein Gott….. was müssen doch die ehemaligen DDR Lehrer für Steher gewesen sein, die hatten keine Angst vor sechs jährige Schüler. Und offensichtlich scheint es sich in diesem „älteren Kollegenkreis“ noch nicht rumgesprochen zu haben, das es auch in einer Einheitsschule Oberstufen- und Unterstufenlehrer gibt. 😉

Stichwörter:

Kategorie: Neues aus dem Osten