konsumcard

Eigentlich war der Konsum ja nie richtig weg, nach jahrelangen hin und her und Pleite oder nicht, ist die Rettung nun geglückt und die Rabatte kehren zurück.

Es ist übrigens ein Irrglaube, die Konsum Genossenschaft sei eine DDR Erfindung. Die Geschichte des Konsums beginnt schon 1899 mit der Gründung des Konsumverein Berlin-Nord. Bereits 1930 hat die Genossenschaft 199106 Mitglieder und das Guthaben betrug mehr als 5 Mio. Reichsmark. 1935 erzwang das Gesetz über die „Verbrauchergenossenschaften“ die Auflösung der Konsumgenossenschaften.1945 regelt der Befehl Nr. 176 der SMAD den Wideraufbau der Konsumgenossenschaften in der Ostzone.

Zur DDR Zeit entwickelt sich der Konsum Berlin zu einer der größten Genossenschaften der Welt. Erst 2003 löste die KonsumCard das “ gute alte Marken kleben“ ab. Nun gibt es die KonsumCard ab 2008 wieder und die rund 107500 Mitglieder können wieder fette Rabatte absahnen. Der Konsum hat nun neue starke Partner, bei den Extra Märkten können Karteninhaber bis zu 33 Prozent sparen, aber auch Apotheken, Versicherungen, Umzugsfirmen und Reise-Unternehmen geben den Konsum Mitgliedern Rabatte, diese Rabatte werden sofort gutgeschrieben.

Stichwörter:

Kategorie: Neues aus dem Osten