mossi.jpgDen Moskwitsch, oder von Liebhabern auch Mossi genannt, war ein 4Takt PKW aus sowjetischer Produktion. Der Import in die DDR begann 1963 mit den Modellen 403 und 407, die sich äußerlich nur wenig unterschieden. Etwa Mitte der sechziger Jahre kam das Modell Moskwitsch 408 mit einer völlig neuen Karosse und mit einem standardmäßigen Viergang Getriebe in die DDR. Die Nachfolgenden Modelle Moskwitsch 408 IE und 412 unterschieden sich rein äußerlich nur wenig vom 408er Modell. Der Moskwitsch 408 IE hatte im Gegensatz zum Vorgänger Modell bereits eckige Scheinwerfer und unterschied sich wiederum vom 412 in technischer Hinsicht. Der Moskwitsch stand lange Jahre hoch im Ansehen der DDR Autofahrer und wurde auch von Betrieben gerne als Dienstfahrzeug oder als Taxi genutzt.

Erst mit der Einführung des Ladas ging das Ansehen etwas zurück, da der Lada für die damalige Zeit doch technisch Moderner als der Moskwitsch war.

Ich habe meinen Moskwitsch 408 IE als extrem robustes und unverwüstliches Fahrzeug in Erinnerung. Es hieß ja nicht umsonst “echt russische Handarbeit… alles aus einem Stück gefeilt“ 🙂 Der Moskwitsch hatte eine Besonderheit, die man bei PKWs der 70er und 80er Jahre nicht gerade in Massen vorfindet, den Moskwitsch konnte man bei defekter Batterie ankurbeln. Das würde man sich wohl heute bei manch einer Autopanne wünschen. Das letzte Modell der Moskwitsch Reihe war der 2140, der bis 1979 in die DDR importiert wurde.

Der Moskwitsch 412 und 2140 wurde zu Sowjetzeiten auch in andere Staaten Exportiert und ist heute noch nach fast 30 Jahren auf den Straßen der Mongolei, Kubas, des Iraks und afrikanischer Staaten zu finden.

Stichwörter:

Kategorie: Auto im Osten