Dokumente aus der DDR Archives

Das Hausbuch

Dieses Buch gab es in der DDR in jedem Wohnhaus. Der Hausbuchbeauftragte war damit betraut dieses Buch gewissenhaft über jeden Mieter zu führen.
Dieses Buch war durch die gesetzliche Meldeordnung vorgeschrieben.

Das Buch wurde in der Regel von einem Mieter, dem so genannten Hausvertrauensmann geführt. Bei privaten Häusern übernahm auch der Vermieter die Führung des Hausbuches.

 

den gesamten Beitrag lesen

KFZ Steuer und Versicherungskarte

Lassen sie Ihre KFZ Steuern per Lastschrift einziehen oder zahlen Sie per Überweisung? Welche KFZ Versicherung haben Sie gewählt und welche Leistungen werden erbracht?
Diese Fragen gab es in der ehemaligen DDR nicht, denn es gab nur eine Versicherung, die Staatliche Versicherung der DDR. Auch zur Bezahlung der KFZ Steuer gab es nicht viele Möglichkeiten.

den gesamten Beitrag lesen

Der DDR-Reisepass

 DDRPass1Der Reisepass war in der DDR lange Zeit ein Privileg für nur sehr wenige Bürger.

Erst Mitte der 80er Jahre lockerte die DDR das Reisegesetz. Dennoch blieben Reisen in Blockfreie Staaten und in das westliche Ausland nur ein Privileg Weniger.
 
Rentner (Frauen ab 60, Männer ab 65 Jahre) durften insgesamt vier Wochen im Jahr in den „Westen“ reisen. Bei der Beantragung musste man (als Rentner) eine „Westadresse“ angeben, bis zu drei Adressen waren möglich.

den gesamten Beitrag lesen

Wehrpass der NVA

wehrpass1Der Wehrdienst war in der DDR Pflicht, kaum einer konnte dieser Pflicht entgehen.
Mit beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen konnte ich meinen Wehrdienst verzögern, aber Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben und so erwischte es mich mit 23 Jahren. Zu dieser Zeit war ich bereits drei Jahre wehrpassverheiratet und hatte zwei Kinder.

Auch gesundheitliche Einschränkungen brachten in geburtenschwachen Jahrgängen keine Ausmusterung.

Denn wie auch in der Planwirtschaft verstand man es natürlich auch in der nationalen Volksarmee (NVA) Zahlen zu beschönigen. Die Gefechtsstärke der NVA musste stimmen, wenn auch nur auf dem Papier.

Die Tauglichkeit bzw. die Waffengattung für die man eingesetzt werden konnte, war in 38 Verwendungsgruppen eingeteilt.

den gesamten Beitrag lesen

Der DDR Impfausweis

Impfausweis1Eins der ersten Ausweisdokumente des DDR Bürgers war der Impfausweis, ein sehr wichtiges Dokument, denn in der DDR gab es die Impfpflicht.

Die Parteiführung war davon überzeugt, der Volksgesundheit und somit der sozialistischen Volkswirtschaft zu dienen, wenn sie Impfungen zur Pflicht machte.

Meinen Impfausweis erhielt ich bereits zwei Tage nach meiner Geburt.
Das verpassen einer Impfung war fast unmöglich, da auch gewisse Vorsorgeuntersuchungen Pflicht waren.

den gesamten Beitrag lesen

 Page 1 of 2  1  2 »